Qualität

Zur gesetzlich geforderten Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität unserer Arbeit, haben wir in den letzten Jahren ein internes Qualitätsmanagement aufgebaut.

Dieses System verhilft uns zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Leistungen. Rückmeldungen und Kritik von Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeitern, Besuchern und Angehörigen sehen wir als Anregungen für unsere Arbeit von morgen.

Haben Sie Anregungen für Verbesserungen?
Dann lassen Sie es uns wissen!

Im Rahmen der Qualitätsüberprüfung durch den MDK (beauftragt durch die Landesverbände der Pflegekassen nach SGB XI § 114) wurde unsere Einrichtung mit der Note 1,4 bewertet. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: www.pflegelotse.de

Der aktuelle Ergebnisbericht der Überprüfung durch die WTG Behörde (Überprüfung zur Einhaltung des Wohn- und Teilhabegesetz) kann auf der Homepage der Stadt Bochum eingesehen werden. Die ausführlichen Prüfberichte können bei Interesse in unserer Einrichting eingesehen werden.

Wir freuen uns besonders über die Auszeichnungen und Teilnahmebestätigungen an Projekten zur Qualitätsverbesserung, die uns in den letzten Jahren für unsere Arbeit und unser Engagement ausgehändigt wurden:

Matratzenmanagement Zertifikat (2019)

matratzenmanagement

Das St. Anna-Stift hat in die Qualität und die Bewohnerzufriedenheit investiert. So wurde das gesamte Haus mit einem Matratzenmanagement ausgestattet. Ein Grund sich zu freuen, denn wer möchte nicht gut schlafen?

Vor der Systemeinführung wurden Matratzen aus dem Handel gekauft: aufwendig zu besorgen und ohne therapeutischen Zweck. Seit Jahren kooperiert das St. Anna-Stift mit dem Essener Unternehmen und hat sich nun für dieses Konzept für Matratzenmanagement entschieden. Luttermann stellt dazu hochwertige Matratzen für die Bewohnerbetten zur Verfügung, überprüft und reinigt sie jährlich und tauscht sie bei Bedarf aus. Das St. Anna-Stift stellt sich mit diesem Konzept dem harten Wettbewerb und erhöht mit dem Konzept der Firma Luttermann die Schlaf- und Wohlfühlqualität der Bewohner. Diese hatten vor der Kooperation die Möglichkeit, die Matratzen zu testen und waren begeistert.

Die Bewohner sind zufrieden, die Mitarbeiter der Einrichtung entlastet und die Kosten gesenkt. Ein rundum gelungenes Konzept.

Top Pflegeheim (2015)

focusDie Liste basiert auf einer unabhängigen Befragung von Experten durch das Hamburger Institut Statista und das Online-Portal pflege.de. Als Kriterium gilt nicht ausschließlich die Notenvergabe durch den MDK, sondern es fließen ebenfalls Referenzen durch andere Heime, sowie Befragungen und persönliche Einschätzungen von Pflege Experten ausgewiesener Kliniken und Pflegestützpunkten mit in die Bewertung.Insgesamt haben es deutschlandweit 856 Heime auf die Liste geschafft, davon drei Einrichtungen aus Bochum!

 

Zertifizierung Deutsche Gesellschaft für Ernährung
"Fit im Alter"(seit 2011)

fit im alter

In einer Senioreneinrichtung haben die Bewohnerinnen und Bewohner Recht auf ein vollwertiges Verpflegungsangebot. Ein genussvolles und ausgewogenes Speiseangebot trägt zum Wohlbefinden und zur Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren bei. „Fit im Alter - Gesund essen, besser leben“ ist ein Projekt der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.  und wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Bei einer Überprüfung der Einrichtung wurden die Anforderungen an eine gesundheitsfördernde Lebensmittelauswahl, die Speisenplanung und -herstellung, sowie Kommunikation und Service überprüft und mit Zertifikat bestätigt.

 

rtpc.png

Teilnahme am europäischen Projekt Right Time - Place care (2011)

 

Wir sind Kooperationspartner in dem von der Europäischen Kommission geförderten Projekt „Right Time Place care“ der Universität Witten/Herdecke. Ziel dieses Projektes ist es, die Versorgung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern.

 

Westfälischer Tierschutzpreis (2010)tiere.png

Der „Westfälische Tierschutzpreis“ wird durch den landesweit tätigen Tierschutzverein „Tiere in Not e.V.“ mit Sitz in Bochum verliehen. „Mit dem Einzug zweier Katzen des Tierschutzvereins auf dem Wohnbereich für demente Menschen, unterstützt das St. Anna-Stift in besonderer Weise das Zusammenleben von Tieren und Menschen im Alter.“

 

 

lpz.jpgTeilnahme an der LPZ Studie (2010)

Das Department of Health Care and Nursing Science der Universität Maastricht führt seit zehn Jahren genaue Untersuchungen über das Vorkommen von Pflegeproblemen durch. In Zusammenarbeit mit der Universität Witten Herdecke, Deutschland, der Universität Graz, Österreich, der Hochschule für angewandte Wissenschaften St. Gallen und der Berner Fachhochschule, Schweiz ist es möglich, eine Prävalenzerhebung durchzuführen, um Ergebnisse für das interne Qualitätsmanagement zu nutzen.

 

Landesbutton für sturzpräventive Einrichtungen (2009)

sturz.gif

Einrichtungen, die mit wirksamen Konzepten unnötige und gefährliche Stürze vermeiden helfen, erhalten den Landesbutton: „Sturzpräventive Einrichtung“ .
Der Landesbutton soll die qualitätsgesicherten Aktivitäten der einzelnen Einrichtungen zur Sturzprävention darstellen.

 

 

fem.png

Teilnahme an der Studie zu Freiheitseinschränkenden Maßnahmen (2009)

Freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM) sind ein viel diskutiertes Thema in der Alten- und Krankenpflege. Mit der Unterstützung des Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Initiative der Universität Witten/Herdecke zur Begrenzung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen in der Altenpflege eine Leitlinie entwickelt, die Pflegende auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse unterstützt, diese Maßnahmen zu vermeiden.

 

Werkstattjahr (2006)

werkstattjahr.gifDas Werkstattjahr NRW ist ein gemeinsames Angebot des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRWs. Es bietet Jugendlichen die Chance, ihre praktischen Fähigkeiten zu verbessern und im Betriebsalltag zu erproben. Das Werkstattjahr hilft bei der beruflichen Orientierung und erleichtert den Einstieg in die Berufswelt. Kenntnisse und Fertigkeiten, die Teil eines Ausbildungsberufes sind, werden vermittelt und durch die enge Verzahnung von Schule und Praxis werden die Jugendliche besonders gut auf eine Ausbildung oder Beschäftigung vorbereitet.

« Mai 2019 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Termine
Anleitung Sturzprophylaxeübungen 22.05.2019 15:00 - 16:00 — Medienraum
Abendcafe mit russicher Dombramusik 23.05.2019 19:00 - 20:00 — Speisesaal
Singekreis mit den Pfadfindern der Liebfrauengemeinde 25.05.2019 10:00 - 11:30 — Medienraum
Kommende Termine…