Zertifikatüberreichung Palliative Care

Heute ging die zweijährige Weiterbildung „Palliative Care“ für die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den katholischen Altenpflegeeinrichtungen Bochums (AGBO) erfolgreich zu Ende. Sie übernehmen in ihren Einrichtungen nun die verantwortungsvolle Aufgabe, ihr neu angelerntes Wissen einzubringen und weiterzugeben.
Zertifikatüberreichung Palliative Care

Geschäftsführerin Christine Bischoff freut sich mit den Absolventen des St. Anna-Stifts Margarethe Machnik, Natalia Bryksa und Silvia Gebhardt (v.l.).

„Dabei müssen sie immer wieder ihr Wissen überdenken und sich neuen Anforderungen und Bedürfnissen stellen“, weiß Dozentin Dr. phil. Angela Löser und zitiert in ihrer Dankesrede Hermann Hess: „Alles Wissen und alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit Fragezeichen.“

Die von ihr erarbeiteten Arbeitsmodule der Weiterbildung mit entsprechenden Arbeitsaufgaben für die Teilnehmer bezogen sich auf eine Vielzahl von Themen:
Sowohl die Ziele, die Begleitung Sterbender individuell, würdevoll und menschlich zu gestalten, galt als Schwerpunkt der Weiterbildung, als auch die Betreuung und Beratung von Angehörigen in der Sterbephase und nach dem Tod ihrer Lieben. Auch die Akzeptanz und der Umgang mit dem Tod lange gepflegter Bewohner und die hierdurch entstehende Belastung und Traurigkeit  für Mitarbeiter war Inhalt der Lernmodule.
Die Teilnehmer haben  im Umgang mit Leiden und Tod schon viele Erfahrungen machen müssen und trotzdem stand am Anfang des Kurses zunächst die Frage im Raum: Warum ist das Thema wichtig für die Altenpflege?
Die Arbeitsaufgaben, die die Teilnehmer zumeist in Gruppen erarbeiteten wurden auch später den Einrichtungsleitungen vorgestellt, um Ideen und die kreativen Ausarbeitung im Rahmen des Palliativ Konzeptes in den einzelnen Einrichtungen anzuregen und zu realisieren.

Die Zusammenarbeit mit den Ärzten innerhalb des Palliativ Netzwerkes wurde zusätzlich verbessert und ausgebaut. „Mir hat es in den letzten zwei Jahren große Freude gemacht zu beobachten, wie sich die Pflegenden in den Altenpflegeeinrichtungen in dem Bereich der palliativen Versorgung eingesetzt und engagiert haben. Sie alle verdienen großen Respekt und es ist mir eine Ehre mit ihnen zusammen zu arbeiten!“ versichert Dr. Bettina Claßen, Fachärztin für Anästhesiologie, vertretend für das Anästhesie Netz Rhein-Ruhr bei der Zertifikatüberreichung gerührt.

Der gesamte Lernprozess wurde mit dem Ziel durchgeführt,  alten und pflegebedürftigen Menschen ein Leben und ein Sterben in Würde und in möglichst weitgehender Selbstbestimmung bis zuletzt zu ermöglichen. Nun ist der Kurs zu Ende und gleichzeitig beginnen die Planungen der AGBO für einen neuen Kurs.
Das Ziel: nach und nach immer mehr Mitarbeiter qualifizieren, damit der Grundgedanke der individuellen Palliativ- und Schmerzbehandlung gelebt und weitergetragen wird.

« September 2017 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Termine
Märchenerzählerin 27.09.2017 10:00 - 11:30 — WB Camillo
FB Hygiene (TRBA 250) 18.10.2017 13:30 - 15:00 — Medienraum
FB Kinästhetik 25.10.2017 09:00 - 16:00 — Medienraum
Kommende Termine…