Aktualisiertes Besuchskonzept

Bewohner, die ihren vollständigen Impfstatus in Bezug auf das SARS Covid 19 Virus erreicht haben, können weitgehendst uneingeschränkt Besuch empfangen, wenn es § 28b IfSG - sog. bundeseinheitlicher Corona-Notbremse – zulässt (Einschränkungen s. unten).
Es bestehen keine konkreten Besuchszeiten mehr; allerdings ist die Einrichtung weiter verpflichtet, bei jedem Besucher ein Kurzscreening samt Temperaturkontrolle durchzuführen sowie den Teststatus (nicht älter als 48 Stunden) zu kontrollieren. Daher sind Eintrittszeiten erforderlich, die sich wie folgt gestalten:

Daher sind Eintrittszeiten erforderlich, die sich wie folgt gestalten:

montags                      08:00 - 12:00 und 14:30 – 17:30 Uhr;   Testzeiten 08:00 – 10:00 Uhr (letzter Test 9:45 Uhr)

dienstags - freitags     10:00 - 12:00 und 14:30 – 19:30 Uhr;    Testzeiten 17:30 – 19:30 Uhr (letzter Test 19:15 Uhr)

samstags + sonntags  11:00 – 13:00 und 14:00 - 17:00 Uhr;    Testzeiten 11:00 – 13:00 Uhr (letzter Test 12:45 Uhr)

 

Der Eintritt der Besucher erfolgt zu den Eintrittszeiten über den Straßeneingang an der Liebfrauenstraße zur Terrasse in den Speisesaal; parallel besteht hier die Möglichkeit zu den ausgewiesenen Testzeiten sich in einem abgetrennten Bereich mittels PoC Test testen zu lassen.
Durch die notwendige Anwesenheit von Besuchslotsen und/oder Testern entstehen hier die entsprechenden Eintrittszeiten; ein selbstständiges Eintreten in die Einrichtung ist nicht möglich.

Anmerkung: Es wird um Verständnis gebeten, dass zeitgleich nur fünf Personen den Speisesaal betreten können, um die allseits bekannten Hygiene-/Abstandsregeln einhalten zu können. Auch im Eingangsbereich außerhalb der Einrichtung bitten wir um das Einhalten der Abstandregel. Entsprechende Wartezeiten bis zur Bekanntgabe des Testergebnis nach Testung können daher nicht im Speisesaal oder in direkter Umgebung des Einganges abgehalten werden.  

Bewohner mit vollständigem Impfstatus können zeitgleich fünf Personen aus zwei Haushalten als Besuch empfangen; in den Doppelzimmern ist diese Personenzahl bzw. die Anzahl der Haushalte insgesamt zu beachten und ggf. Besuche zu unterschiedlichen Zeiten zu organisieren.
Alternativ zu den Besuchen können gemeinsame Zusammentreffen außerhalb der Einrichtung stattfinden mit anschließender Durchführung eines Schnelltestes bei dem jeweiligen Bewohner. Die Verantwortung zur Einhaltung der entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen obliegt den Bewohnern bzw. deren Angehörigen.
Anmerkung: Greift § 28b IfSG (bundeseinheitliche Corona Notbremse) für die Stadt Bochum, sind zeitgleich maximal nur eine Personen aus einem Haushalt (und zu dem Haushalt gehörende Kinder) als Besuch möglich. 

Es ist bei Eintritt in die Einrichtung von den Besuchern unaufgefordert eine FFP2 Maske zu tragen sowie eine sorgfältige Händedesinfektion durchzuführen; Händedesinfektionsmittel und wenn nötig FFP2 Maske werden von der Einrichtung am Eingang des Speisesaals zur Verfügung gestellt; FFP2 Maske ist seitens des Besuchers ausschließlich für Besuche in der Einrichtung zu nutzen und kann somit an drei Besuchen getragen werden. Bei vollständigem Impfschutz seitens des besuchten Bewohners kann im Zimmer die FFP2 Maske des Besuchers abgenommen werden; über den Impfstatus können sich Besucher jederzeit bei den Mitarbeitern erkundigen (in Doppelzimmern ist der Impfstatus des Mitbewohners mit zu beachten!)

Jeder Besucher wird vor Eintritt in die Einrichtung oder vor Verlassen der Einrichtung mit dem Bewohner wie oben beschrieben einem protokollierten Kurzscreening und einer dokumentierten Kontrolle der Körpertemperatur unterzogen. Besucher, die das Screening verweigern oder Symptomen nach dem Screeningprotokoll vorweisen sowie Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten haben zum Schutz der Bewohner keinen Anspruch auf Einlass bzw. den gemeinsamen Aufenthalt mit dem Bewohner außerhalb der Einrichtung solange nicht ein aktuelle Testung stattgefunden hat.

Die Screeningprotokolle liegen für die Besucher im Speisesaal aus und können vorab selbstständig ausgefüllt werden. Die Kontrolle und Dokumentation der Körpertemperatur sowie die Bestätigung des Kurzscreenings erfolgt in jedem Fall durch einen Mitarbeiter der Einrichtung (Besuchslotse).

Besucher sind i.d.R. in den letzten Wochen über die allgemeinen Hygieneregelungen der Einrichtung zum Schutz vor einer SARS-CoV-2 Infektion informiert worden; unterstützend werden diese zusammengefasst (s.u.) auch ausgehängt sowie auf der Homepage der Einrichtung dargestellt.

Die Besuche finden innerhalb der Einrichtung ausschließlich in den Zimmern der Bewohner statt.

Anmerkung: Der Garten sowie Aufenthaltsräume werden von allen Bewohnern der Einrichtung bzw. allen Bewohnern des jeweiligen Wohnbereiches unter Wahrung des Mindestabstandes genutzt. Eine zusätzliche Nutzung durch Besucher ließe aufgrund des Platzangebotes die Wahrung des Mindestabstandes nicht zu. Von einer Sperrung des Gartens oder sonstigen Aufenthaltsflächen für Bewohner zu den Besuchszeiten wird abgesehen!

Das Angebot der Videotelefonie (Skype) mit Unterstützung durch den Sozialen Dienst besteht weiter! Trotz Besuchsmöglichkeiten werden lt. Empfehlungen des RKI Kontakte über Telekommunikation von der Einrichtung bevorzugt! Zudem werden Besucher - insbesondere in Zeiten hoher Infektionszahlen - sensibilisiert, ihre Besuche und Besuchszeiten im Ermessen zum Schutz des Bewohners und Gewinn an Teilhabe abzuwägen.


Besucher unterzeichnen sowie für das gemeinsame Verlassen der Einrichtung mit dem Bewohner als auch bei Eintritt in die Einrichtung für den Besuch der Bewohner in den Zimmern, dass sie die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes selbst übernehmen.

Besucher werden bei ihren Besuchen in den Zimmern gebeten, auf direktem Weg zum jeweiligen Bewohnerzimmer zu gehen und nach Besuch die Einrichtung auf direktem Weg über den Haupteingang wieder zu verlassen.

Für den Ablauf der Besuche unter den notwendigen Hygienemaßnahmen sowie für die Durchführung der Schnelltests bei Besuchern unterstützen insbesondere am Nachmittag/Abend und an den Wochenenden/Feiertagen Aushilfskräfte und ehrenamtlichen Mitarbeiter die Eirichtung.

 

Hygieneregelungen für den Besuch im St. Anna-Stift:

  • Sorgfältige Desinfektion der Hände vor Eintritt in die Einrichtung und kurz vor Eintritt in das Bewohnerzimmer und vor Verlassen der Einrichtung
  • verpflichtendes Tragen von FFP2 Masken in der Eirichtung –
    ggf. mit Ausnahme im Bewohnerzimmern bei Impfschutz des Bewohners
  • Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5m zu allen Personen
  • ein unnötiger Aufenthalt der Besucher auf den Fluren oder sonstigen Räumen/des Gartens der Einrichtung ist zu vermeiden

 

Hygieneregelungen für das Verlassen des St. Anna-Stiftes mit Bewohnern:

  • Das Zusammentreffen kann im Freien unter allgemein bekannten Schutz-/Hygienemaßnahmen erfolgen
  • Sorgfältige Desinfektion der Hände seitens Besucher und Bewohner vor Zusammentreffen sowie nach Aufenthalt außerhalb der Einrichtung bei Eintritt in die Einrichtung; es wird empfohlen sich während längeren Aufenthalten außerhalb der Einrichtung zusätzlich regelmäßig die Hände zu waschen ggf. zu desinfizieren
  • Tragen von FFP2 Masken ggf. mit Ausnahme bei vollständigem Impfschutz seitens des Bewohners bei Kontakt zu engen Angehörigen
  • Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5m zu allen weiteren Personen
  • Aufenthalte an Orten mit vielen Personen und/oder Besuche von Einkaufsläden sind möglichst zu vermeiden

 

 

« Mai 2021 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31